Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Projekt "Wie leben Menschen ohne festen Wohnsitz?"

Die 2. Aktivität führte uns zu den ambulanten Hilfen der Erlacher Höhe e.V. in Backnang.

Schülerinnen berichten:
Wir, die Klasse SG 11-1, besuchten am Montag den 06.07.2015 im Rahmen unseres Projektes im Fach Pädagogik-Psychologie die Ambulante Hilfen für Menschen ohne festen Wohnsitz der Erlacher Höhe e.V. in Backnang.

Die Einrichtung dient als Hilfe für Menschen in sozialen Notlagen mit dem Ziel, gemeinsam nach individuellen Lösungsmöglichkeiten zu suchen und mittels eines Hilfeplans wohnungslose Menschen wieder in den Alltag zu reintegrieren.

Zwei Sozialarbeiter/-innen und ein BufDi führten uns durch das Aufnahmehaus für Männer in der Friedrichsstraße und durch das Haus für Frauen Karla in der Karlstr. In den Häusern wird wie  in einer Wohngemeinschaft gelebt - mit Putzplan und ähnlichem. Da wir in der Stadt wohnungslose Menschen meistens allein umherziehen sehen, hat uns erstaunt, dass sie hier in Gruppen leben. Daran müssen sich die Menschen wahrscheinlich sehr gewöhnen.

Im Haus Karla sind die einzelnen Zimmertüren durch einen Sicherheitscode verriegelt, um ihnen mehr Schutz zu gewähren. Die Frauen in der Einrichtung leben meist einen geregelten Tagesablauf. An manchen Tagen arbeiten sie 2 – 4 Stunden  in einer Kreativwerkstatt Cafe Karla und verkaufen die gefertigten Produkte. Bei den Männern gibt es solche Möglichkeiten aus Platzgründen nicht. Sie müssen selbst ihren Tag regeln.
Wohnungslose Menschen sind häufig auch arbeitslos und müssen mit 399 Euro im Monat auskommen und davon alles bezahlen - außer Wohnen und Heizung.

Über Tag sind pädagogische Betreuungskräfte im Haus, die Ansprechpersonen für alle Anliegen der Bewohner sind. Es war schön, zu erfahren, dass manche Menschen, die dort Hilfe erhalten haben, erneut ein eigenständiges Leben aufbauen konnten und nun auch führen können. Manche kommen immer wieder, wenn sie in Not geraten.

Die Mitarbeiter von der Erlacher Höhe e.V. haben geduldig und kompetent unsere Fragen beantwortet. Wir bedanken uns für diesen informativen Einblick bei allen Beteiligten.

Lesen Sie in Kürze mehr…

>>>Weiter mit Artikel 3<<<

>>>Zurück zu Artikel 1<<<