Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Aktionstag Kinderrechte der 2jährigen Berufsfachschule Kinderpflege 2BFHK2

Zum Jahrestag der Verabschiedung der UN-Kinderrechtskonvention am 20.11.1989 ruft UNICEF- Deutschland und der Beauftrage für Menschenrechtspolitik jährlich alle Schulen in Deutschland zur Teilnahme an dem Aktionstag „Ich habe immer Recht“ auf.

Nur wenn Kinder ihre Rechte kennen und verstehen, kann sich eine demokratische Gesellschaft auf der Basis der Menschenrechte und des gegenseitige Respekt entwickeln.

Kinderrechte sind ein Maßstab sowohl in den „reichen“ wie auch in den „armen“ Ländern. Regelmäßig untersuchen Wissenschaftler das Kindeswohl. Dabei werden auch Kinder befragt, wie es Ihnen z.B. in ihren Familien geht. Die Ergebnisse der Untersuchungen wurden unter dem Titel „starke Eltern –starke Kinder“ veröffentlicht.

An dem diesjährigen Aktionstag Kinderrechte hat sich die 2jährige Berufsfachschule Kinderpflege im zweiten Jahr der Anna-Haag-Schule mit ihrer Lehrerin Iris Knaus beteiligt.

Bild 2  Bild 3  Bild 4 

Mit dem Bilderbuch „Akim rennt“ von Claude Dubois wurde der UNICEF-Aktionstag eröffnet. In dem Bilderbuch geht es um die persönliche Fluchtgeschichte eines kleinen Jungen namens Akim. Sie gleicht jener von tausenden anderen Kinder, Frauen und Männer, die auf der Flucht vor Krieg, Gewalt und Terror sind. Sie alle haben das Recht auf Schutz und Asyl.

Die Klasse reagierte sehr bestürzt und ergriffen darauf, wie bildlich ergreifend die Fluchtgeschichte dargestellt ist. Eine Gesprächsrunde über dieses tiefgehende Bilderbuch schloss sich an.

Die Auseinandersetzung und der Umgang mit Kinderrechten und deren Einsatz im Kindergarten erfolgten in vier verschiedenen Arbeitsgruppen. Eine Gruppe beschäftigte sich mit dem Kamishibai, einem Tischerzähltheater und einem Bildkartenset zu Kinderrechten. Das Bilderbuch „Der Löwe brüllt“ und dessen Einsatz im Kindergarten z.B. mit einer dialogischen Bilderbuchbetrachtung beschäftigte eine zweite Gruppe. Den Umgang mit Flüchtlingskindern in Kindertageseinrichtungen und Erklärungsmöglichkeiten, Kindern z.B. die Geschehnisse in Paris zu erklären, erarbeiteten zwei weitere Gruppen.

Eine kleine Präsentation der Arbeitsergebnisse schloss den erfolgreichen Aktionstag zum Thema Kinderrechte ab.

Jasmin 2 BFHK2


Die verschiedenen Arbeitsgruppen beschäftigten sich mit verschiedenen Themen:

Sie lauteten: Die Kinderrechte und der Umgang mit dem Kamishibai, das Bilderbuch „Wenn der Löwe brüllt“, Flüchtlingskinder in den Kindertageseinrichtungen und Kindererklärungen über die aktuelle Situation.

Bei dem Kamisihibai geht es um ein Bilderbuch, das in großen Bildern als Bilderbuch dargestellt wird. Es ist ein Ersatz für die klassische Bilderbuchbetrachtung. Die Bilder sagen mehr als 1000 Worte.

Bei dem Bilderbuch "Wenn der Löwe brüllt" wird von zwei Kindern erzählt, die nichts zu essen haben. Sie sind arm und haben Hunger. Sie genießen ihr Essen, welches sie bekommen haben und der Löwe ist für einen kurzen Moment still. Je lauter ihr Magen knurrt, desto lautet brüllt der Löwe.

In dem Artikel über Flüchtlingskinder wird beschrieben, dass die Erzieher/Erzieherinnen erst eine richtige Schulung bekommen sollten. Die Kinder sollen den Umgang mit den Flüchtlingen im Kindergarten kennen lernen.

In der Projektgruppe, die sich damit beschäftigte, wie man Kindern die aktuelle Situation erklärt, haben wir gelernt, dass wir genau darauf achten sollen, wie man den Kindern das Thema mitteilt und es kindgerecht erklärt.

Jasmin 2 BFHK2

Bild 5