Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Angehende Erzieher*innen (PiA) erleben Naturpädagogik hautnah

Im Rahmen der praxisintegrierten Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin und zum staatlich anerkannten Erzieher widmeten sich die angehenden Fachkräfte dem Thema Wald- und Naturpädagogik im Plattenwald in Backnang. Dabei konnte die Klasse, welche die praxisintegrierte Ausbildung in Vollzeit und Teilzeit absolviert, angeleitet von dem Wildnis- und Erlebnispädagogen Walter Hieber ganzheitliche Erfahrungen sammeln.

Die Schülerinnen und Schüler im ersten Jahr der PiA-Ausbildung erhielten eine Vielzahl an Impulsen für die sozialpädagogische Arbeit mit den Kindern. Für die Schüler sind die eigenen Erfahrungen mit der Natur, die umfangreichen Spielideen und praktischen Hinweise im Umgang mit der Natur sehr bedeutsam.

Neben wichtigem Fachwissen über den Lebensraum Wald, z.B. wie das Eichhörnchen sein Futter für den Winterschlaf versteckt,  standen die praktischen Anregungen für die angehenden Erzieherinnen und Erzieher im Fokus.

Die Auszubildenden erlebten hautnah den positiven Einfluss des Waldes im Hinblick auf die eigene Kreativität, Entspannung und Erholung.

Anschließend wurde der erlebnisreiche Tag voller neuer Erfahrungen durch das gemeinsame Grillen abgerundet.

bild 01